KoblenzLyrik

Koblenz Lyrik

Die Veranstaltungsreihe Koblenz Lyrik zielt darauf, lyrische Traditionen neu aufleben zu lassen, berühmte Gegenwartsautorinnen und –autoren vorzustellen und vergessene lyrische Texte oder neue Gedicht-Formen ins Bewusstsein zu rufen. Initiiert wurde die Reihe von Dr. mult. h. c. Karl-Jürgen Wilbert von der Stiftung Universität in Koblenz  und apl. Prof. Dr. Helga Arend vom Institut für Germanistik der Universität in Koblenz im Jahr 2011. Getragen und gefördert wird die Reihe durch den Freundeskreis der Universität in Koblenz unter der Leitung von Renate Itschert-Fuchs. Der Freundeskreis gibt durch die Reihe Impulse, das universitäre Geschehen mit der Stadt und der Region enger zu verbinden. Folgende Themen wurden bisher präsentiert, wobei viele Veranstaltungen ausverkauft waren und die Resonanz in der Presse sehr positiv war:

1. Begegnung mit Durs Grünbein (06.12.2011)

2. Christian Quadflieg: Romantik – Stimmen einer Epoche (19.04.2012)

3. Ulla Hahn: Wi(e)derworte (28.11.2012)

4. Erich Kästner: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es, mit Monika Müller-Heusch und Peter Heusch    (16.04.2013)

5. Wulf Segebrecht: Deutsche Balladen (05.11.2013)

6. Mascha Kaléko: Zur Heimat erkor ich mir die Liebe, mit Jutta Rosenkranz (29.04.2014)

7. Erik Rossbander: Wie er uns gefällt – Gedichte an und auf William Shakespeare (02.12.2014)

8. Hilmar Klute: War einmal ein Bumerang. Das Leben des Joachim Ringelnatz (17.11.2015)

9. Nadja Küchenmeister: Unter dem Wachholder (03.05.2016)

10. Heinrich Detering: Die Stimmen aus der Unterwelt: Bob Dylan und der Working Man´s Blues´ (29.11.2016)